Die kleinen Schmetterlinge

Die Kindertagespflege/Tagesmütter in Rinteln

Pädagogisches Konzept

Umgebung

Wir haben in Deckbergen ein Eigenheim mit großem Garten, in dem es viel Platz zum, Toben und viele Spielgeräte gibt.

AKtuell findet die Betruung noch in unserem Eigenheim in einem separatem Spielbereich und auf der Diele statt. Ab Herbst 2022 werden neue Räume im alten Essmannshof, nur ein Haus weiter die Straße hoch, bezogen. Dort stehen uns dann 140 qm zum Spielen, Toben, Basteln und sicherlich auch zum Singen und Musizieren zur Verfügung.


Auf dem Areal des Essmannshof befinden sich zahlreiche Tiere wie zum Beispiel Hühner, Schweine, Nandus und viele andere. Auch hier gibt es eine große Wiese die wir mit unseren Spielsachen mitbenutzen dürfen. Eventuell treffen wir hier auch auf andere Kinder und lernen einen Umgang mit ihnen.

 

Wir wohnen direkt an einer verkehrsberuhigten 30er Zone. Hier kann man an sich spazieren gehen oder auch direkt ins Feld beziehungsweise in den Wald gelangen. Wenn es passt fahre ich mit den Kindern in den Wald und wir verbringen dort den ganzen Vormittag, inklusive Frühstück.

Sehr häufig sind wir in unserem 1000 qm großem Garten in dem es Spielsachen, verschiedene Materialien und auch Möglichkeiten zum Klettern gibt. Hier schulen die Kinder ihr Gleichgewicht sowie Grobmotorik und auch die Feinmotorik. Auch allerhand Tiere können beobachtet und gesammelt werden.

Verpflegung

Das Frühstück muss nicht mitgebracht werden sondern wird frisch zubereitet. Alle Kinder sitzen zusammen an einem Tisch.

Mittags koche ich frisch. Wenn ältere Kinder in der Betreuung sind und keinen Mittagsschlaf machen kann auch beim Zubereiten des Essens geholfen werden. Einige Zutaten wie Obst, Gemüse und Kräuter werde ich im Frühjahr zusammen mit den Kindern anpflanzen, sodass auch hier die motorischen Fähigkeiten und das Lernen nicht zu kurz kommen. Als Getränke werden selbst hergestellter Eistee und Wasser angeboten. Wenn es Saft gibt dann wird er im gesunden Mischungsverhältnis gereicht.

Exemplarischer Tagesablauf

bis 8.00 Uhr:

Bringzeit

8.00 Uhr:

Morgenkreis

8.10 – 8.30 Uhr

Frühstück

8.30 – 11.30 Uhr

Freispiel/Spaziergang/Spielangebot

10.45 – 11.00 Uhr

Wickelrunde vorm Schlafen

ca. 11.30 Uhr

Mittagessen

12.00 – 14.00 Uhr

Mittagessen

14.00 – 15.00 Uhr

Freispiel/Spielangebot/Spaziergang/Abholzeit

Ziele

Unser Ziel der pädagogischen Arbeit ist es jedes Kind individuell zu betreuen und zu fördern. Der Schwerpunkt liegt bei uns im Freispiel, sehr gerne an der frischen Luft. Jeder kann selbst entscheiden was er machen möchte und womit gespielt wird. Es werden von unserer Seite keine Spielanleitungen gegeben, da das die Phantasie der Kinder hemmt. Es werden lediglich Spielsachen bereitgestellt und Unterstützung bei Schwierigkeiten angeboten. Gibt es einmal ein Problem sind wir jederzeit für die Kinder da.

Durch unsere Beobachtungen stellen wir Fortschritte oder Probleme fest. Diese können individuell in einem separaten Gespräch mit den Sorgeberechtigten regelmäßig erläutert werden.

In unserem großen Garten kann bei Wind und Wetter gespielt werden. Aber auch kleinere Spaziergänge in einer ruhigen 30er Zone sind gerne willkommen. Dabei lassen sich die Ziegen, Hühner, Nandus, Pfauen, Truthähne und Schweine füttern. Ab und zu werden wir das Pferd Sunny besuchen, streichel, pflegen und reiten. Nicht weit ist es bis ins Feld. Auch hier kann allerhand entdeckt werden und alle motorischen Sinne werden angesprochen.

Jedes Kind soll lernen mit den Stärken und Schwächen eines jeden anderen umzugehen und jeden Menschen zu akzeptieren wie er/sie ist. Kinder sind meist selbst in der Lage schwierige Situationen zu meistern. Dennoch unterstütze ich Sie gerne dabei.

Für die Ausflüge aber auch das Spielen im Garten ist es wichtig, dass die Kinder Kleidung anziehen die auch mal dreckig werden darf. Denn nur so kann sich ein Kind richtig entfalten und seine Grenzen austesten. Wechselkleidung sollte immer ausreichend vorhanden sein.

Die Kinder finden allerlei Interessante Dinge (wie z.B. Blätter, Steine, Kastanien, Blumen…) auf dem Weg und sammeln diese ein. Damit kann dann gerne gebastelt oder einfach nur im Fach gesammelt werden.

Ich werde die Kinder beim Malen und Basteln unterstützen aber nicht FÜR Sie basteln oder malen.

Zwischendurch wird auch immer gerne ein Lied angestimmt. Hier darf fleißig mit musiziert, gesungen und getanzt werden.

Warum ist die Natur so wichtig für die Entwicklung eines Kindes?

Unsere Natur ist der ideale Bewegungsraum für unsere Kinder.

Durch die viele Bewegung an der frischen Luft und in der Natur erfahren unsere Kinder die Umwelt mit einer Intensität, die sie ein ganzes Leben lang prägen wird.

Kinder die häufig draußen in der Natur spielen, haben kaum Allergien oder Asthma.

Ihre Haut ist nicht gleich bei jedem Sonnenstrahl gerötet und kleinere Wunden heilen auch schneller, bzw. den Kindern stören kleine „Ratscher“ nicht. Kinder die draußen spielen sind oft nicht so empfindsam oder weinerlich.

Die Wälder bieten mit ihren Bäumen, Zweigen, Bächen und Hügeln und der fast grenzenlosen Vielzahl von Materialien (Laub, Steine, Kastanien u.s.w.) ein unerschöpfliches Reservoir an Möglichkeiten zum Spielen, Entdecken, Ausprobieren und Lernen.

Die Natur vermittelt fast beiläufig, die emotionalen, kognitiven und psychomotorischen Kompetenzen der Kinder.

Das Leben in der Natur, das einfache Spielen lassen und durch das selbstständige Handeln trägt bei unseren Kindern nachhaltig zur Entwicklung eines sozial-kulturellen-ökologischen und ökonomischen Verständnisses des Kindes bei.

Was bietet uns die Natur?

Durch seine Geburt bringt das Baby schon seine natürliche Neugierde an seine Umgebung mit.

Babys lieben es im Frühjahr / Sommer draußen unter einem großen Baum zu liegen, die Vögel zwitschern zu hören und die Schattenspiele der Sonne und dem Wind in den Blättern eines Baumes zu beobachten.

Mit den Augen wird ein Vogel oder gar ein Eichhörnchen fixiert und verfolgt, die Ohren hören den Gesang des Vogels und die Händchen versuchen nach den Blättern zu greifen.

Etwas ältere Kinder lieben das Wasser, vielleicht als Erinnerung an das Element, indem sie vor der Geburt gelebt haben.

Kinder wollen mit Erde und Sand matschen. Tee aus Modder kochen und mit Stöcken und Steinen spielen.

Kinder brauchen viel Bewegung. Im Alter von ca. 2 Jahren sind laut einer Kinderärztin ca. 10.000 Bewegungen wichtig, damit das Kind sich einigermaßen auspowern kann. Dies können Kinder in der Natur gut. Es gibt unzählige Möglichkeiten zum springen, klettern und toben. Denn Bewegung ist Sprache und Sprache ist Bewegung.

Was tun wenn es regnet? Für Kinder ist dies kein Problem. Mit den richtigen Matschsachen liebt es ein Kind den Wind und den Regen auf seiner Haut zu spüren. Die Sonne wärmt an schönen Tag ganz wundervoll das Gesicht und mit der Hand können Schattenbilder auf dem Fußboden oder Wand gemacht werden.

Durch den Wechsel der Jahreszeiten in der Natur werden sämtliche Sinne der Kinder geschult.

Kinder lieben es Tiere zu füttern, zu streicheln, sich um sie zu kümmern. Hier lernen sie schon früh Verantwortungsbewusstsein und Ausdauer. Ein Hund braucht zum Beispiel jeden Tag frisches Wasser und Futter.

Der Wald und die Natur gibt ganz umsonst fantasievolle Düfte und Geräusche her.

Kinder lieben es sich im Laub zu verstecken oder aus herunterhängenden Ästen etwas zu beobachten.

Kinder möchten eins sein mit der Natur, sie möchten alles berühren, begreifen und anfassen. In dem Wort begreifen, steckt einmal das Wort begreifen und greifen drin. Kinder lernen am besten durch anfassen und befühlen bevor sie begreifen was etwas ist.

Urlaub

Unseren Urlaub planen wir immer rechtzeitig im November/Dezember für das komplette folgende Jahr. Da wir ein Kindergartenkind und zwei Schulkinder haben, richten wir uns aktuell nach den Schulferien in Niedersachsen. Ein paar Tage hebe ich mir auf um auf spontane Angelegenheiten (z.B. Beerdigung) reagieren zu können.

Betreuungskosten

Die Kosten richten sich nach Ihren gewünschten Betreuungsstunden und Ihrem Einkommen.

Für weitere Fragen zu der Übernahme der Kosten wenden Sie sich bitte direkt an die KIBA - Kinderbetreuungsagentur - in Stadthagen:

Kinderbetreuungsagentur KiBA

Am Krankenhaus 1

31655 Stadthagen

Fachberatung

Frau Loel 05721 703 - 24 27

Frau Roy 05721 703 - 24 28

Die Mitarbeiterinnen der Wirtschaftlichen Hilfen in der KiBA haben folgende Telefonnummern und Zuständigkeiten:

Anträge, Leistungen, Erstattungen

Frau Döscher: 05721 703 - 24 24

Frau Meyer: 05721 703 - 24 26

Frau Fickendey-Engels: 05721 703 - 24 25

Frau Friedrich: 05721 703 - 24 29

 zuständige Mitarbeiterin für die Buchstaben (Kindsname): R-W

zuständige Mitarbeiterin für die Buchstaben (Kindsname): A-D

zuständige Mitarbeiterin für die Buchstaben (Kindsname): L-Q
          zuständige Mitarb​eiterin für die Buchstaben (Kindsname): E-K + X-Z

E-Mail

Web